Was ist eigentlich dieses Bioland?

Zahlen und Fakten

Bioland ist der mitgliederstärkste Verband für Biolandbau in Deutschland. Er nimmt ausschließlich Betriebe aus Deutschland und Südtirol auf und ist damit der regionalste der großen Bio-Verbände. Über 8.500 Bio-Betriebe aus der Landwirtschaft, der Imkerei sowie dem Weinbau und 1.300 Partnerbetriebe aus Verarbeitung und Handel gehören der Wertegemeinschaft an, die nach strengen Richtlinien arbeitet. Die Bioland-Richtlinien gehen über die gesetzlich vorgeschriebenen Kriterien für das EU-Bio-Siegel hinaus.

Dafür stehen wir

Bioland steht für eine transparente Herkunft der Rohstoffe und Lebensmittel sowie für regionale Lieferketten. Das Ziel des Verbands: Bio für alle möglich machen und durch eine verantwortungsvolle Land- und Lebensmittelwirtschaft unsere Lebensgrundlagen schützen.

Wir gehören seit 2018 dem Bioland-Verband an und freuen uns jeden Tag darüber, diesen Weg eingeschlagen zu haben. Treibende Kraft hierbei war Joachim Jockel. Er hat in seiner Ausbildung zum Landwirt ein Jahr auf einem Bioland-Bauernhof in der Wetterau verbracht und kennengelernt wie die Philosophie von Bioland in der Praxis gelebt wird.

Bioland-Tiere leben in artgerechter Haltung mit viel Bewegungsfreiheit und gutem Futter aus Bio-Anbau – das wird mindestens jährlich kontrolliert. Mit Bioland-Produkten bekommst du wertvolle Lebensmittel aus heimischer Erzeugung in erstklassiger Bio-Qualität.

Wir wollen regionale Wertschöpfungsketten

Das Futter der Tiere kommt ausschließlich von hier. Futter wird hier angebaut, die Tiere bekommen es zu fressen & stecken die Nährstoffe in Milch oder Eier, geben Dünger ab, der dann wieder auf die Felder kommt und Nährstoffe für die nächsten Pflanzen liefert. Wir schaffen also einen möglichst geschlossenen Nährstoffkreislauf, anstatt Futter aus dem Ausland oder Übersee zu importieren.

Wir setzen uns ein für die biologische Vielfalt

Als erster und bisher einziger Bio-Verband hat Bioland umfassende und natürlich verpflichtende Richtlinien zur Förderung der Biologischen Vielfalt auf den Betrieben beschlossen. Jeder Betrieb muss individuelle Maßnahmen zur Biodiversität umsetzen. Auf und neben unseren Feldern geben wir der Natur Raum – Ackerwildkräuter zwischen den Ähren, Wildbienen am Feldrand und Feldhasen in der Hecke nebenan. Für eine umweltfreundliche und zukunftsfähige Landwirtschaft!